Roncalli

Neue Infos:

Die ersten Angebote fanden Zuspruch und Gefallen. Also: Die Türen des neuen Roncalli-Zentrums öffnen sich weiter. Auch die Bücherei hat wieder geöffnet! Hier einige Angebote, mit denen es gut gelüftet & unter Beachtung der Corona-Auflagen weitergeht:

So langsam sollen sich die Türen des neuen Roncalli-Zentrums öffnen. Hier drei Angebote, mit denen es - unter dem Vorbehalt staatlicher Corona-Auflagen - losgehen soll.

Mit einer Sitzung der Kirchenverwaltung fand die erste offizielle Veranstaltung im neuen Saal des Glattbacher Roncalli-Zentrums statt. Damit wurde zugleich die letzte Etappe der Baumaßnahme „Revitalisierung des Roncalli-Zentrums“ eingeläutet. Bei einzelnen Gewerken hat die Corona-Krise zwar zu Verzögerungen geführt, aber insgesamt kann die Katholische Kirchengemeinde mit berechtigtem Stolz auf das gelungene Projekt blicken. Noch vor fünf Jahren stand der Gebäudekomplex aus den Siebziger Jahren kurz vor der Aufgabe.

Dass die Entwicklungen rund um das Roncalli-Zentrum dem ehemaligen Pfarrer von Glattbach, Franz-Josef Stettler, gefallen würden, konnte man ahnen. Knüpft doch die "Revitalisierung" des Roncalli-Zentrums stark an der ursprünglichen Idee des Gebäudekomplexes an. Und diese Idee stammt ja in erheblichem Maße eben von diesem dynamischen Priester, der Ende der Sechziger und Anfang der Siebziger Glattbach auf vielfältige Weise inspirierte. Dass Pfarrer Stettler nun  - pünktlich zum ursprünglich geplanten Eröffnungstermin - eine stattliche Spende an den Roncalli e.V. überwies, bestätigte die Vermutung.

Das neue Roncalli putzt sich Tag für Tag weiter raus. Die Eröffnung am kommenden Samstag ist zwar abgesagt, aber mit noch ein paar Wochen Geduld wird bald schon was gehen.

Als erstes schafft es bestimmt unser großartiges Büchereiteam, neue Normalität ins Haus zu locken. Am Samstag feiern wir jetzt erstmal corona-spezielle Kirchweih in St. Marien. Ist gerade sehr wertvoll, soviel Luft, Platz und Beweglichkeit zur Verfügung zu haben.

Finanzierung des Umbaus gesichert

Mit einem zweitägigen Programm hätte Mitte Mai die Eröffnungsfeier des umfangreich modernisierten und erweiterten Roncalli-Zentrums stattfinden sollen. Ob Kirchenteam, Freundekindergarten, Männerchor, Musikverein oder Vox Roncalli: Viele Akteure haben sich auf dieses Fest vorbereitet, das nun aufgrund der Corona-Krise nicht stattfinden kann.

25.03.2020 | 12:23 Uhr

Glattbach (POW) Sein Kunstwerk mit dem Titel „Winterauge“ hat der Bildhauer Markus Schmitt am Dienstag, 24. März, im Roncalli-Zentrum in Glattbach (Landkreis Aschaffenburg) installiert. Das Gebäude mit der angeschlossenen Sankt-Marien-Kirche wird gerade renoviert und soll ab Mai wieder der Öffentlichkeit zugänglich sein.

Seit vier Jahren trägt der Roncalli e.V. Glattbach zur Neubelebung des Roncalli-Zentrums in Glattbach bei. Mehr als sechzig Mitglieder unterstützen die Vereinsziele mit ihren Förderbeiträgen. Auf diese Weise konnten  wichtige Impulse in der Planungs- und Umbauzeit gesetzt werden.

Bei seiner jüngsten Sitzung hat das Glattbacher Kirchenteam einstimmig das Leitbild für das neue Roncalli-Zentrum beschlossen:

Roncalli heißt unser Projekt in und für Glattbach.
Es ist unser Mehrgenerationenhaus, das offen ist für alle.
Das Roncalli bietet Platz für Kinder & Jugendliche, für ihre Eltern und Großeltern und überhaupt für alle, die mit oder ohne Familie in Glattbach leben.
Es stärkt das dörfliche Miteinander und bietet Wege aus der Einsamkeit zur Gemeinschaft.
Ein Wohnzimmer für alle!
Im Roncalli gibt es vieles unter einem Dach - und zwar mit Blick auf die Dächer Glattbachs.
Die Räume sprechen an, sind warm und behaglich, wirken familiär und modern zugleich.
Sie sind weitgehend barrierefrei.
Die Atmosphäre im Roncalli ist freundlich und einladend.
Menschen gehen aufeinander zu und merken:
Jede und jeder ist willkommen und soll sich wohlfühlen!

Innerhalb der vergangenen acht Wochen hat das Spendenbarometer zugunsten des Roncalli-Zentrums einen beachtlichen Sprung gemacht. Es ist über Weihnachten von rund 31.000,- auf 50.000,- € gestiegen. Hier machen sich vor allem die vielen Stifter*innen bemerkbar. Damit kommt die Glattbacher Kirchengemeinde einen großen Schritt weiter. 120.000,- € gilt es, zu den Gesamtkosten beizutragen.

­